Sonntag, 5 Februar 2023

Notruf: 122 Feuerwehr | 133 Polizei | 144 Rettung

Projekt neues Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhaus

Am ersten April erfolgte der der Spatenstich mit anschließender Feier.

Mittlerweile konnte die Bodenstabilisierung mittels Pfähle abgeschlossen werden und die ersten
Fundamente sind bereits betoniert.

Ende April wurde die erste Bodenplatte betoniert.

Anfang Mai folgte die Bodenplatte des Dorfsaals.

… danach wurde gemauert, mittlerweile stehen alle tragenden Hochlochziegel – Wände. Die Stahlbetonelemente folgen.

Die Fahrzeughalle nimmt langsam Gestalt an und auf die betonierten Überlager haben wir noch ein paar Ziegel gepickt damit wir nächste Woche mit dem Rost beginnen können.

Rost und Decke sind betoniert, dann schupfen wir wieder Ziegel – im oberen Stockwerk.

Im Anschluss werden die Fertigteilbetondecken verlegt.

Für die Dachelemente im Dorfsaal müssen die Giebel gemauert werden. Durch die Dachschräge war das eine aufwändigere Arbeit als gedacht weil fast jeder Ziegel geschnitten werden musste, aber mit Ausdauer und Einsatz wurde das auch bewerkstelligt.

Die Attika wird natürlich auch von uns gemauert – alles was halt geht und Sinn macht – insgesamt weit über 700 Quadratmeter! Mit den Vorbereitungsarbeiten für die Dachelemente und für das Flachdach waren die Fachfirmen, mit denen wir eng zusammenarbeiten ebenfalls sehr zufrieden.

Ein weiterer großer Schritt – Die Dachelemente werden geliefert und verlegt, das Wetter hat auch gut mitgespielt.

Der Fensterbauer braucht einen Glattstrich – na dann wird „glattgestrichen“.

Die Kinder mussten lange genug Gedult haben – endlich war es soweit, sie durften mitarbeiten und haben gleich den Start bei den Zwischenwänden gemacht.

Bis zu 5 m hohe Zwischenwände waren eine interessante Herausforderung, die Türzargen wurden gleich mitgemauert.

Wer hart arbeitet sollte auf das Feiern nicht vergessen – GLEICHENFEIER 8. August 2022!

Nach der Gleichenfeier gings natürlich gleich wieder weiter, die letzten Zwischenwände wurden aufgemauert und fertiggestellt.

Noch während wir die letzten Wände aufgestellt haben, wurden die bereits fertigen Wände wieder bearbeitet.
Unzählige Schlitze, Durchbrüche und Ausnehmungen für diverse Installationen wurden von uns geschnitten, gestemmt und gebohrt. Wir alle sind uns einig: eine murts Drecksarbeit die sehr kräfteraubend ist!

Anpassungsarbeiten für einen Raffstore durch „Motorsägen-Kunstschnitzer“ Walter.

Anfang September haben wir XPS Unterbau in Werkstatt und Halle verlegt. Gleich darauf die Bewehrungsmatten in diesem Bereich.
Bevor der Beton fließt müssen die 3 Tore abgeschalt und die Abschalwinkel befestigt werden. Auch geschafft!

Tore, Türen, Fenster, Böden – einfach alles haben wir abgedeckt, damit David, unser Wohn(T)raum – Meister mit seinem Team, die ersten Bereiche mit weißer Farbe überziehen konnte.
Es schaut blendend aus – Dankeschön!


Vor den Einfahrten wurde angeglichen damit wir die ersten Geräte in die Technikebene heben können. Präzissionsarbeit ist hier gefragt.


Nachdem der Boden in der Werkstatt und Fahrzeughalle bereits fertiggestellt ist, gehts an den Fußbodenaufbau im restlichen Gebäude.
Bereiche abschalen, Rolljet verlegen und verkleben, Fußbodenheizung verlegen und alles dokumentieren. Viele Hände – rasches Ende!

In der KW 42 haben wir die Kabeltassen montiert – es wird!

Im November haben wir die erste Wand des Technikbereichs aufgestellt, die Kabeltassen komplettiert und natürlich immer bei Bedarf die Baustelle sauber gehalten – auf gehts zur Sammelstelle!

Ende November folgen die (hoffentlich) letzten Betonierarbeiten um die Toilettenhalterungen zu stabilisieren. Natürlich mussten vorher Schalungen gebaut werden.

Bevor es richtig kalt wird dämmen wir die Decke und die Wand des ersten Stellplatzes. Schwere Platten, kratzige Wolle aber motivierte Helfer – alles dicht mit Dampfbremse und ausreichend Klebeband.

Unsere Netzwerktechniker von PNC & Co installieren zeitgleich alles was man halt so für ein modernes Gebäude benötigt (man glaubt es fast nicht wie viele Kabel da verlegt sind).

Und weils noch immer nicht genug sind, werden noch mehr Kabel verlegt und noch mehr und noch mehr….
Bevor die Zwischendecke montiert wird müssen wir noch schnell die Brandmelder und die Lüftungsleitungsmontage erledigen. Auch die Verteiler dieser Anlage wurden von uns installiert.

Nein, die Sirene wird hier nicht gestimmt. Walter schraubt in der Fahrzeughalle alles zusammen und hebt sie dann im Ganzen aufs Dach.
Übrigens der einzige Sirenentyp, der auch bei einem Stromausfall funktieren wird, natürlich nur notstromversorgt. DESHALB kommt diese Sirene aufs neue Feuerwehrhaus.
Ansicht Mitte Jänner 2023.

Auch die WC Anlagen nehmen Gestalt an. Nur Spülen geht noch nicht.

Lang dauert es nicht mehr, dann möchten wir auch sitzend arbeiten oder uns einfach mal gemütlich zusammensetzen. Gut, dass woanders super erhaltene Möbel entsorgt werden würden, wir nehmen sie gerne und holen sie ab!